PW13 - Hipparchos: das Gewinnstreben

Artikel-Nr.: A1073
5,00
Preis inkl. MwSt.


Laufzeit: 35 min

EAN: 4057664042200  

hoerprobe-btn

Hipparchos ist ein antiker literarischer Dialog, der angeblich von Platon stammt, aber in der Forschung überwiegend für unecht gehalten wird. Wiedergegeben wird ein fiktives Gespräch zwischen dem Philosophen Sokrates und einem nicht namentlich genannten Freund. Der Dialog ist nach dem 514 v. Chr. ermordeten Tyrannen Hipparchos benannt, dessen längst vergangene Herrschaftszeit thematisiert wird. Ein Alternativtitel lautet "Der Gewinnliebende". Die beiden Gesprächspartner gehen der Frage nach, worauf das Gewinnstreben eigentlich abzielt und wie es philosophisch zu beurteilen ist. Der Dialog beginnt unvermittelt mit der Frage des Sokrates an seinen jungen Freund, was unter Gewinnstreben und unter gewinnliebenden (oder gewinnsüchtigen) Menschen zu verstehen ist (das griechische Wort philokerdḗs "gewinnliebend" impliziert nicht so zwangsläufig wie das deutsche "süchtig" eine negative Wertung). Der Freund, der das Gewinnstreben grundsätzlich verurteilt, meint, gewinnsüchtig seien diejenigen, die aus Wertlosem einen Gewinn ziehen möchten. Zwar sei ihnen eigentlich die Wertlosigkeit des Erstrebten klar, doch wegen ihres schlechten Charakters seien sie außerstande, aus diesem Wissen Konsequenzen zu ziehen und ihre Sucht zu überwinden. Dagegen wendet Sokrates ein, dass kein Fachmann in seinem Beruf Waren verwende, deren Untauglichkeit ihm bekannt sei. Der Text wird dem Hörbuch zum visuellen Lesen als pdf-Datei beigelegt..

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

*
Preise inkl. MwSt.

Diese Kategorie durchsuchen: Philosophie